< zurück

Modelexikon



Begriffe: A-C

Begriffe: D-E

Begriffe: F-G

Begriffe: H-J

Begriffe: K-N

Begriffe: O-R

Begriffe: S-U

Begriffe: V-Z



Begriffe: A-C

 

A-Linie

Bezeichnung für eine Silhouette, die an den Schultern schmal ist und zum Saum hin ausschwingt und an ein großes A erinnert. Diese Modelinie wurde von dem franz. Modeschöpfer Christian Dior kreiert.

Acetat

Acetat ist eine Chemiefaser auf Zellulosebasis und besitzt einen edlen Glanz mit Naturseidencharakter. Acetat wird vielfach im Futterbereich eingesetzt.

Accessoire ( franz. für „Beiwerk“)

Modisches Zubehör zur Aufwertung des Kleidungsstückes, z.B. Broschen, Schals, Gürtel ect.

Ajour ( franz. für Durchbrucheffekte )

Mit Ajour bezeichnet man Web –und Maschenwaren, die feine Lochmuster aufweisen

Applikationen

Applikationen sind aufgenähte oder aufgeklebte Verzierungen auf Bekleidungsstücken.

Amerikanischer Ausschnitt

Bis zum Halsansatz reichender Armausschnitt.

Allover- Musterung

Eine Stickerei oder ein Druck, die ein Kleidungsstück vollständig bedecken.

Anilinfärbung

Bezeichnung für durchgefärbtes Leder.

Baumwolle

Baumwolle ist eine Naturfaser, die aus den Samenfasern des Saatkorns der Baumwollpflanze gewonnen wird. Baumwolle ist sehr saugfähig, atmungsaktiv und strapazierfähig. Baumwollartikel lassen sich problemlos in der Waschmaschine waschen, auch bei hohen Temperaturen.

Bermudas

Bermuda-Hosen sind Hosen, die knapp über den Knien enden. Sie sind nach den Bermuda-Inseln benannt. Wir bei APART haben für Sie verschiedene Bermuda – Längen entwickelt. Nähere Informationen dazu finden Sie unter Größenberatung. [Link zu Größenberatung]

Bolero

vorne offenes, kurzes Jäckchen, das noch oberhalb der Taille endet. Der Bolero ist ursprünglich Teil der Torerotracht aus Spanien.

Boot-Cut

"Boot-Cut" kommt aus dem Englischen und bedeutet "Stiefelschnitt". Es ist die Bezeichnung für eine Hose, die ab dem Knie leicht ausgestellt ist.

Bouclé ( franz. für „gelockt“)

Das Bouclé- Garn besteht aus unregelmäßigen Schlingen. Dadurch entsteht im Stoff / im Strick eine ausgeprägte Struktur mit höckeriger, noppiger Oberfläche.

Button-down Kragen

Hemdkragen, dessen Kragenspitzen mit einem Knopf heruntergehalten werden.

Bleistiftrock

Schmaler knie- bis wadenlanger Rock, der zum Saum hin enger wird.

Body

Einteiler in Shirt- oder Blusenform mit angesetztem Slip. Der Slip wird in der Regel im Schritt mit Druckknöpfen geschlossen.

Brokat

Bezeichnung für ein reich gemustertes Gewebe, das oftmals mit Metallfäden durchzogen ist. Der Name kommt aus dem Italienischen und bedeutet „bestickt“

Babycord ( Feincord)

Hochfeiner und leichter Cord, die Rippen sind etwa halb so breit wie beim normalen Cord und haben auch eine geringere Höhe.

Blue Denim / Black Denim

Typischer Jeansstoff in Köperbindung. Verwendet werden weiße Schussfäden und blau oder schwarz gefärbte Kettfäden. Dadurch ist die Ware außen dunkel und innen hell.

Bandeaux

Trägerloses Oberteil, das optisch wie ein breites Band aussieht.

Blasebalgtasche

Blasebalgtaschen sind aufgesetzte Taschen an sportlichen Kleidungsstücken wie z.B. Cargohosen und Jacken. Typisch ist die Falte in der Mitte und ein Faltenboden rundherum. Dadurch hat die Tasche ein großes Fassungsvermögen.

Ballonrock

Weiter Rock, bei dem der Saum leicht zusammengezogen wird, z.B. durch ein fest angenähtes Futter mit weniger Saumweite.

Ballerina

Flacher Damenschuh, der seinen Namen dem Ballett verdankt. Er wurde in den 50er Jahren von dem Schuhmacher Salvatore Ferragamo entworfen.

Caban

Sportliche, gerade Jacke, zweireihig geknöpft mit breiten Revers und Schubtaschen.

Cashmere

Das Haar der Kaschmirziege wird einmal im Jahr ausgezupft oder ausgekämmt. Diese so gewonnenen Haare ergeben eine sehr weiche, leichte, schmiegsame und seidig glänzende Wolle - die sehr teuer ist.

Canvas

Canvas ist ein strapazierfähiges, grobes Baumwollgewebe.

Caprihose

Die Caprihose hat ihren Ursprung in den 50er Jahren und wurde auch Piraten- oder Fischerhose genannt. Die Caprihose hat eine schmale Silhouette und endet unterhalb des Knies.

Cargo Hose

Cargo Hosen sind sportliche Hosen mit aufgesetzten Taschen.

Changeant

Edler Stoff, der je nach Lichteinfall oder Blickwinkel in zwei oder mehreren Farben schillert. Dieser Effekt entsteht durch kontrastfarbene Garne in Kette und Schuss.

Chenille

Samtartiges Effektgarn

Chiffon

Chiffon ist ein hauchzartes, durchsichtiges Gewebe mit feinem Griff und schleierartiger Optik. Chiffon wird oft aus Chemiefaser hergestellt, damit er trotz seiner zarten Beschaffenheit die nötige Strapazierfähigkeit aufweist.

Cool-Wool

Cool-Wool ist eine Bezeichnung für besonders leichte Stoffe aus reiner Schurwolle. Cool – Wool Qualitäten fühlen sich kühl an und sind knitterarm.

Cord

Sammelbezeichnung für Gewebe mit erhabenen Längsrippen. Die Längswölbungen können samtartig aufgeschnitten (Cordsamt) oder unaufgeschnitten sein.

Corsage

Trägerloses Oberteil mit ausgearbeitetem Büstenteil.

Chronometer

Ein Chronometer ist eine besonders präzise gehende Uhr, die von einer offiziellen Gangkontrollstelle zertifiziert wurde

Chronograph

Begriff für Uhren mit Stoppfunktion.

Crincle / Crash

Stoffe die dauerhaft feine Knitter aufweisen.

Carré-Ausschnitt

Eckiger Ausschnitt

Casual-Mode

Casual Mode steht für einen sportlichen, unkonventionellen und lässigen, Mode-Stil. Im Gegensatz zu formeller Kleidung steht hier legere Bequemlichkeit im Vordergrund.

Clog

Pantoffelartiger Schuh mit einer meist aus Holz bestehenden Sohle.

Chevreau

Sehr dünnes und reißfestes, etwas knittrig aussehendes Ziegenleder.

Cabochon

Ein Cabochon ist ein Stein, dessen Unterseite flach ist. Die Oberfläche ist gewölbt und nicht facettiert geschliffen.

Begriffe: D-E

 

Dip - dyeing

Partienweise Färbung durch stufenweises Eintauchen ins Färbebad. Dadurch ergibt sich ein Farbverlauf

Denim

siehe Blue / Black Denim

Duffelcoat

Sportlicher Kurzmantel mit Kapuze, Knebelverschluss und aufgesetzten Taschen.

Double Face

Double Face ist die Bezeichnung für Stoffe, die man beidseitig verarbeiten kann.

Drapé

Ein leichter Stoff wird kunstvoll in Falten gelegt.

Elasthan

Elasthan ist eine synthetische Elastikfaser, die extrem dehnbar und formbeständig ist. Sie findet überwiegend Einsatz bei Bademoden und Miederwaren, sie hilft aber auch die Passform und den Tragekomfort von alltäglichen Kleidungsstücken zu verbessern.

Etui-Kleid

Sehr figurbetontes, anliegendes Kleid.

Easy- Care

Pflegeausrüstung für schmutzabstoßende und fleckenabweisende Eigenschaften des Kleidungsstückes, sowie gute Knittererholung und faltenfreies trocknen.

Empire Stil

Typisch für diesen Stil ist die betonte Büstenpartie und die hochgesetzte Taille. Der Empire Stil wurde von der Mode zur Zeit Napoleons inspiriert.

Espadrilles

Sommerlicher Canvas-Schuh mit einer Sohle aus geknüpften Pflanzenfasern.

Begriffe: F-G

 

Feinstrick

Eine aus feiner Wolle gestrickte Ware, die eine hohe Maschendichte aufweist, nennt man Feinstrick.

Five-Pocket ( engl.: „ fünf Taschen“)

Typisch für Jeans. Dies bedeutet: zwei aufgesetzte Taschen hinten, zwei Eingrifftaschen vorne und eine kleine Münztasche ( Coin pocket).

Flanell

Flanell ist eine klassische Webware, der einseitig oder beidseitig aufgeraut wird. Er ist daher besonders weich und warm.

Fleece

Fleece ist eine Maschenware, die einseitig oder beidseitig geraut und daher sehr weich und kuschelig ist.

Fake fur

Bezeichnung für Fellimitat.

Fischgrat

Durch den Wechsel der Köperbindung und Einsatz verschiedenfarbiger Garne erinnert dieses Stoffmuster an eine Fischgräte.

Fledermaus-Ärmel

Weiter, angeschnittener Ärmel, der von der Taille bis zum Handgelenk reicht.

Fully fashioned

Durch Mindern und Zunehmen von Maschen in Schnittform gestrickte Maschenware. Es entstehen feste Ränder, die nicht geschnitten werden müssen und eine gute Nahtstabilität garantieren.

Gehrock

figurnah geschnittener langer Blazer

Glencheck

Bei einem Glencheck treffen stets ein Grundkaro und ein Überkaro zusammen.

Gabardine

Sammelbegriff für alle Gewebe mit erhabener Steilrippe (Köperbindung).

Godets

Keilförmige Einsätze, die für schwingende Weite am Saum sorgen.

Georgette

Kreppgewebe mit körniger Oberfläche und trockenem, sandigen Griff. Es ist leicht transparent und luftig.

Begriffe: H-J

 

Hemdbluse

Blusenform in Anlehnung an die Silhouette von Herrenhemden.

Hot Pants ( engl.: „heißes Höschen“)

Hot Pants sind sehr kurze, enge Shorts in betont jungem Schnitt.

Hahnentritt

Meist zweifarbiges Karo- Webmuster mit krallenähnlichen Verlängerungen an den Karoecken

Hüfthose

Hose, deren Oberkante unterhalb der Taillenlinie liegt.

Haifischkragen

Kragen mit weit auseinanderliegenden, spitz zulaufenden Kragenecken. In der Herrenmode meist mit Krawatte zu tragen, in der Damenmode ist er auch als Reverskragen zu finden.

Italienische Rocklänge

Rocklänge, die das Knie umspielt. Nähere Informationen finden Sie unter

Intarsien

Intarsien sind bei Strickwaren zu finden. Es ist ein kontrastfarben eingestricktes Muster, bei dem die farbigen Fäden auf der Rückseite nicht durch die ganze Ware laufen.

Interlock

Interlock ist sehr dehnfähige Wirkware, die auf beiden Warenseiten nur rechte Maschen zeigt, aber nicht gerippt ist.

Imprägnierung

Imprägnieren ist das Tränken von Geweben mit chemischen Mitteln, wodurch auf der Warenoberfläche ein wirksamer Abperleffekt entsteht. Die Luftdurchlässigkeit des Gewebes wird durch die Imprägnierung nicht beeinträchtigt.

Jacquard

Bezeichnung für Web- und Maschenwaren mit großflächigen, sich oft wiederholenden Mustern.

Jersey

Jersey ist ein Sammelbegriff für alle Arten von gestrickter und gewirkter Ware aus den verschiedensten Materialien.

Jabot

Gerüschter oder drapierter Einsatz vorn unterhalb des Kragens bei Blusen und Hemden.

Begriffe: K-N

 

Kaftankleid

Mantelartiges, langes Bekleidungsstück.

Kimono

Traditionelles japanisches Bekleidungsstück. Es ist ein kaftanähnliches Wickelgewand und wird mit einem breiten Gürtel getragen.

Kimonoärmel

An das Oberteil angeschnittener, bzw. in einer graden Linie angesetzter, meist weiter Ärmel.

Köper

Köper ist die Bezeichnung für eine Grundbindungsart. Die Gewebe zeichnen sich durch einen mehr oder weniger sichtbaren Grat aus.

Kentkragen

Der Kentkragen ist ein normaler Hemdkragen, mit oder ohne Krawatte zu tragen.

Kummerbund

Der Kummerbund ist ein zum Smoking getragenes Taillenband / Schärpe

Knebelverschluss

Verschluss für Jacken und Mäntel, typisch für den Duffle-Coat. Der Verschluss hat an einer Seite längliche Knöpfe ( Knebel), auf der gegenüberliegenden Seite Schlaufen.

Lambswool

Bezeichnet die Wolle der ersten Schur von 6 Monate alten Lämmern. Diese Wolle ist sehr fein und weich.

Lurex

Name für ein metallisch glänzendes Effektgarn

Lycra

Eigenschaften siehe => Elasthan

Lederimitate

Sammelbegriff für alle beschichteten oder beflockten Materialien mit lederartiger Oberfläche.

Leinen

Kühlender Sommerstoff mit guter Feuchtigkeitsaufnahme. Die Faser wird aus der Flachspflanze gewonnen und zeichnet sich durch hohe Reißfestigkeit aus. Da Leinen leicht knittert, wird die Faser oft mit anderen Materialien gemischt.

Lingerie-Tops

Top im Wäschestil, häufig mit Spitze verziert.

Legging

Hautenge, sehr elastische Hose.

Leistentasche

Eingrifftasche, bei der eine Leiste den Eingriff überdeckt.

Marlene-Hosen

Gerade, weit geschnittene Hosen werden nach Marlene Dietrich auch Marlene-Hosen genannt.

Melange

Melange ist die Bezeichnung für das Erscheinungsbild eines Garns oder Gewebes. Durch das Mischen von verschiedenfarbigen Fasern ergibt sich ein Garn mit gescheckter Farbgebung.

Merinowolle

sehr feine Wollqualität vom Merinoschaf. Die Wolle ist fein und sehr stark gekräuselt.

Microfaser

Microfasern sind sehr fein ausgesponnene Chemiefasern aus Polyamid oder Polyester. Die daraus hergestellten Stoffe sind sehr leicht, weich fließend, atmungsaktiv, wind- und wasserdicht und pflegeleicht.

Mohair

Haar der Angoraziege , das haar ist schwach gewellt und flauschig.

Mokassin ( weicher Schlupfschuh)

Der Mokassin ist ursprünglich der Schuh der nordamerikanischen Ureinwohner ( Indianer) Sohle und Seitenteil bestehen aus einem Stück, das nur auf der Oberseite durch ein Einsatzteil zusammen gehalten wird.

Monokini

Stark ausgeschnittener Badeanzug mit Bikinioptik.

Mille fleurs ( franz.: Tausend Blüten )

Auf dem Stoff verstreute, kleine Blümchenmuster.

Molden ( gemoldetes Cup)

Aus synthetischem Material durch Wärme vorgeformte BH-Schalen ohne Naht.

Nappaleder

Leder mit glatter Außenseite.

Naturfaser

Sämtliche in der Natur vorkommende Fasern, wie z. B. Leinen, Seide, Baumwolle und Wolle.

New Look (engl. neues Aussehen)

bezeichnet den vorherrschenden Stil in der Damenmode in der Nachkriegszeit und besonders den 1950er Jahren. Charakteristisch war eine enge Taille und schmale Schultern – somit also eine Betonung der Brüste – sowie ein weiter, wadenlanger Rock.

Nicky

Nicki ist eine gewirkte Maschenware mit samtartiger Oberfläche.

Nadelstreifen

Kontrastfarbiger, feiner Streifen auf einfarbigem Hintergrund.

Nylon

Faser aus Polyamid die von der Fa. DuPont entwickelt wurde.

Nubukleder

Kalb- oder Rinderleder, dessen Oberfläche samtartig geschliffen ist. Neckholder, (engl.: Nackenhalter) Im Nacken zu schließender Trägerverschluss, gern auch eingesetzt bei Bademoden.

Netzstrumpf

Sammelbegriff für Strümpfe mit netzartigem Muster

Begriffe: O-R

 

Overall

Durchgehender Anzug. Oberteil und Hose sind in einem Stück geschnitten oder zusammengenäht.

Organza

Feines, transparentes, steifes Gewebe aus Chemie – oder Naturfasern

Overknee

Über das Knie reichende Stiefel oder Strümpfe.

Ornamente

Dieser Begriff kommt aus der Baukunst und bedeutet plastische auf- oder eingelegte Verzierungen. Meist als Pflanzen, Tier oder geometrisches Ornament.

Paillette ( franz.: Flitter)

Glitzerndes, gestanztes und gelochtes Metall- bzw. Kunststoffplättchen. Kleidungsstücke können damit allover bestickt oder partiell verziert sein.

Paisley

Eine verschnörkelte, tropfenförmige Musterung.

Palazzo-Hose

Hosen mit schmalem Hüftbereich und weitem Bein.

Pannesamt

Durch pressen und bügeln erhält Samt eine glänzende, spiegelnde Optik

Paspel

Schmaler, schmückender Stoffstreifen zur Versäuberung / Verzierung von Kanten, z.B. Tascheneingriffen, Ausschnittkanten und Schlitzen

Pattentasche

Tasche, bei der der Tascheneingriff durch eine Patte verdeckt wird.

Piqué, Pikee

Stoff mit einer reliefartigen Bindung, die an eine Waffel erinnert.

Plissee ( franz.: Falte)

Schmale Falten, die unter Hitzeeinwirkung in den Stoff gepresst werden.

Polyester

Faser aus synthetischen Rohstoffen. Sie ist besonders reiß- und scheuerfest, formbeständig und pflegeleicht. Polyester wird vielfältig, auch mit anderen Fasern vermischt, eingesetzt.

Polyamid

Polyamid besitzt im wesentlichen die gleichen Eigenschaften wie Polyester. Von allen Chemiefasern hat Polyamid aber die höchste Reiß- und Scheuerfestigkeit. Polyamid wird vielfach im Wäsche- und Badebereich eingesetzt.

Polyacryl

Faser aus synthetischen Rohstoffen. Polyacryl besitzt hohe Elastizität und Bauschfähigkeit, daher vielfacher Einsatz im Strickbereich..

Poncho

Ärmelloser Überwurf mit Halsausschnitt oder in der vorderen Mitte offen. Der Poncho stammt ursprünglich aus Südamerika.

Popeline

Leinwandbindiges Gewebe mit dünnem Kettfaden und dickerem Schussfaden, meist aus Baumwolle oder Baumwollmischungen Dadurch entsteht eine leicht gerippte Oberfläche.

Pareo

Als Pareo bezeichnet man Tücher, die locker um den Körper geschlungen werden, hauptsächlich im Badebereich.

Pashmina

Pashmina ist ein ursprünglich aus Persien stammendes Wort für Wolle. Hiermit bezeichnet man feine, breit gewebte Tücher, die aus einem Gemisch von Cashmere und Seide gefertigt sind.

Push-up

BH mit eingelegten Polstern, der den Busen hebt und dadurch optisch vergrößert.

Petticoat

Bezeichnung für einen Unterrock mit steifen Volants und Rüschen zur Unterstützung und Betonung weit geschnittener Röcke.

Perlmutt

Innenschichten der Schalen von Meeres – und Flussmuscheln. Perlmutt wird zur Herstellung von Knöpfen und Schmuck verwendet und zeichnet sich durch seinen schimmernden Glanz aus.

Pantolette

Schuh ohne Fersenteil, hinten offen.

Pumps

Der Pumps ist ein ausgeschnittener Damenhalbschuh mit einer Absatzhöhe von mindestens 3cm.

Rapport

Der Rapport ist ein Teil der Gesamtmusterung, der sich stets wiederholt.

Raglan-Ärmel

Ärmel mit angeschnittener Schulterpartie.

Revers

Ein Revers ist die zurückgeklappte Vorderkante an einem Oberteil.

Rüsche

Gekräuselter oder in Falten gelegter gerader Stoffstreifen.

Raffungen

Durch Gummiband oder Tunnelzug zusammengezogene Stoffpartie.

Röhrenhose

Eng anliegende Hose mit schmalem Bein.

Rips

Gewebe mit Längs- und Querrippen. Diese Optik entsteht durch das Verwenden von unterschiedlich dicken Kett- und Schussfäden.

Redingote

Taillierter Mantel- oder Jacke mit weitschwingendem Saum. Meist mit Revers- oder Schalkragen.

Rhodinieren

Um das Anlaufen von Silber zu vermeiden, wird ein Oberflächenschutz mittels Rhodium ( Edelmetall) aufgebracht.

Begriffe: S-U

 

Samt

Samt ist ein Gewebe mit einem 2 - 3 mm hochstehendem Flor.

Satin

Satin ist ein dichtes Gewebe mit glatter, glänzender Oberfläche.

Samtziege

Weiches, geschmeidiges Velourleder der Ziege.

Slipper ( auch Loafer)

Ein Slipper ist ein Schlupfhalbschuh mit Absatz.

Sandale / Sandalette

Mit Sandale bezeichnet man eine mit einem Riemen am Fuß befestigte Sohle ohne Absatz. Die Sandalette hat dagegen einen Absatz.

Stiefeletten / Stiefel

Schuh, dessen Schaft mindestens über den Knöchel reicht. Schuhe mit höheren Schäften werden als Stiefel bezeichnet.

Sterling Silber

Edelmetall, bei dem 925 Teile Feinsilber mit 75 Teilen Kupfer vermischt werden.

Strass

Bleihaltige Glassteine, die facettiert geschliffen sind. Benannt nach dem Wiener Juwelier Josepf Strasser.

Swarovski Steine

Hochwertige Kristallsteine, benannt nach der Herstellerfirma.

Synthetische Steine

Synthetische Steine bestehen aus den gleichen Grundstoffen wie die echten Steine. Sie besitzen auch die gleichen Eigenschaften wie Härte, spezifisches Gewicht usw.

Schurwolle

Schurwolle oder Reine Schurwolle bedeutet, dass es sich um neue, unmittelbar von einem lebenden Tier stammende Wolle handelt. Wolle kann gut Feuchtigkeit aufnehmen ohne sich feucht anzufühlen, sie stößt aber Wasser ab. Wolle wärmt gut, nimmt Schmutz schlecht an und knittert kaum.

Seide

Naturfaser, die aus den Kokons von Seide spinnenden Raupen ( Seidenspinner) gewonnen wird. Seide isoliert sehr gut, ist im Winter warm und kühlt im Sommer. Sie ist sehr leicht und hat eine schimmernde und glänzende Optik.

Shantung Seide

Als Shantung bezeichnet man Naturseide mit vielen Noppen und Unregelmäßigkeiten.

Sneakers

Sammelbegriff für Sportschuhe, die nicht zum Sport, sondern im Alltag getragen werden

Spaghettiträger

Als Spaghettiträger werden sehr schmale Träger bezeichnet. Sie sind an Kleidern, Tops, Wäscheoberteilen und im Badebereich zu finden. Stonewashed ( engl.: mit Steinen gewaschen) Auswascheffekt bei Jeansartikeln. Waschverfahren, bei dem die fertigen Kleidungsstücke zusammen mit Steinen in der Waschmaschine gewaschen werden. Dadurch erhalten die Artikel eine getragene Optik.

Stretch - Stoffe

Bei Stretchgewebe werden elastische und unelastische Garne kombiniert. Die Stoffe sind elastisch, sodass die daraus hergestellten Bekleidungsstücke einen hohen Tragekomfort bieten.

Smok

Mit Smok bezeichnet man zum einen kleine Schmuckfalten, die mit Zierstichen fixiert sind. Eine zweite Variante entsteht durch Einreihen des Stoffes durch Gummibänder, wodurch die gesmokte Partie sehr elastisch ist.

Smoking

Ein Smoking ist ein eleganter Anzug für gesellschaftliche Anlässe, bes. am Abend. Der Blazer ist ein- oder zweireihig und mit einem Knopf zu schließen. Er hat ein Revers oder einen Schalkragen.

Taft

Ein Taft ist ein leinwandbindiges Gewebe aus Seide oder aus Chemiefasern. Es gibt Kleider– und Futtertafte, der Kleidertaft ist wesentlich dichter und steifer als der Futtertaft. Der Kleidertaft wird hauptsächlich im Abendbereich eingesetzt, oft auch als => Changeant.

Trenchcoat

Ein Trenchcoat ist ein sportlicher Mantel mit großem, hoch zu schließenden Revers, Raglanärmeln, Schulterklappen und Gürtel

Troyer

Ein Troyer ist ursprünglich ein Fischerpulli. Typisch ist ein eingesetzter Reißverschlußkragen.

Turtleneckkragen

Als Turtleneck bezeichnet man einen leicht am Hals ansteigenden Kragen, meist in Rippe gestrickt.

Tweed

Ursprünglich handgewebte, grobe Stoffe aus der Ortschaft Tweed in Schottland. Heute bezeichnet man als Tweed ein grobes Gewebe aus noppigen, melierten Garnen. Tweed wird gern als Mantel- oder Kostümstoff verwendet.

Twin-Set

Ein Twinset ist ein zweiteiliges Set aus Pullover und Strickjacke in gleichem Material, gleicher Farbe und Muster.

Tellerrock

Ein sehr weiter Rock, dessen Name von einem kreisförmigen Schnitt abgeleitet wurde.

Triangel-BH

Eine oftmals in der Bademode eingesetzte BH-Form. Die Cups bestehen aus einer Dreiecksform.

Trompetenärmel

Als Trompetenärmel bezeichnet man einen schmalen Ärmel mit glockiger Saumweite.

Tunika-Bluse

Leger fallende Bluse, oftmals kragenlos, mit Seitenschlitzen und etwas länger geschnitten.

Twill

siehe Köper

Tüll,

Tüll ist ein netz- oder spitzenartiger Stoff mit wabenförmigen Öffnungen. Tüll wird vielfach im Abendbereich für stark gebauschte Unterröcke eingesetzt.

U-Boot-Ausschnitt

Als U-Boot- Ausschnitt bezeichnet man einen Halsausschnitt, der in flach gebogener Linie von Schulter zu Schulter verläuft.

Begriffe: V-Z

 

Veloursleder

Leder mit samtartiger Oberfläche, die durch Anschleifen der Innenseite der Haut entsteht.

Velours ( franz. = Samt)

Gewebe oder Wirkware mit samtartiger Oberfläche.

Viskose

Viskose ist eine Chemiefaser,die auf Zellulosebasis ( meist aus Holz) hergestellt wird. Früher wurden Viskosefasern auch als Kunstseide bezeichnet, später als Rayon/ Reyon. Viskose wird vielfach im Shirt -Bereich in Kombination mit Elasthan eingesetzt. Die Maschenware ist sehr weich und fließend.

Volant

Als Volant bezeichnet man schmückenden Besatz aus rundgeschnittenen Stoffstreifen. Volants werden vielfältig in allen Bereichen der DOB eingesetzt.

Vichy-Karo

Ein Vichy-Karo ist ein kleines, zweifarbiges Karo.

Verbrämung

Mit Pelz oder Plüsch verzierte Kanten.

Webpelz / Wirkplüsch

Pelzimitation (fake fur) Die Bezeichnungen Webpelz, Wirkplüsch richten sich danach, ob die Grundware gewebt oder gewirkt ist.

Wickelrock

Der Wickelrock wird um den Körper gewickelt und an den vorderen Kanten übereinander gelegt. Der Rock wird meist mit einem Knopf im Bündchen geschlossen.

Wolle

Mit Wolle bezeichnet man sowohl Schafwolle als auch feine Tierhaare. Wollartikel haben eine mehr oder weniger wasserabweisende Oberfläche, nehmen aber dennoch Körperfeuchtigkeit auf und geben diese langsam nach außen ab. Durch die natürliche Kräuselung der Haare ist die Wolle elastisch und ist dadurch knitterarm.

Wattierung

Polsternde und wärmende Einlagen verschiedener Art zwischen zwei Stofflagen.

Zirkonia

Synthetischer Stein, ähnelt sehr dem Diamanten.

Zopfmuster

Strickmuster, das wie ein geflochtener Zopf aussieht.

Zwickel

Der Zwickel ist ein zwischen zwei Nähte gesetztes Stoffstück. Er bietet dadurch mehr Bewegungsfreiheit und verbessert die Passform. Im Wäsche- und Badebereich wird der Zwickel im Schrittbereich eingearbeitet, bei Handschuhen ist es der Einsatz zwischen den Fingern.

Zwirn

Ein Zwirn ist ein besonders stabiles Garn, das aus mehreren Fäden stark zusammengedreht ist.

Zipper

Englische Bezeichnung für Reißverschluss.

Ziegenleder

Hochwertiges Leder verschiedener Ziegenarten. Sehr weich, edel und geschmeidig. Als Velours besonders schön und seidenweich.

WHAT`S NEW?
Lassen Sie sich durch die neuesten Trends inspirieren! Die besten Fashion-News gibt es im APART-Newsletter. Tragen Sie sich hier ein: